Rundwanderung: Von Lockwitz zum Trutzsch

Für Text und Fotos geht der Dank an Herrn und Frau Schreiber:

Rundwanderung 2 - Von Lockwitz über den Trutzsch und zurück

Anforderungen: ca. 6 km / 2 h, leicht bis mittelschwer, vor allem im ersten Abschnitt für geländegängige Kinderwagen nur bedingt geeignet.

Unsere Rundwanderung beginnt in Lockwitz am Frosch. Wie bei Wanderung zum Mausoleum gehen wir in östlicher Richtung über die Lockwitzbrücke und am Bäcker vorbei. Wenige Meter danach biegen wir rechts in die Straße "Am Gickelsberg" ein. Hier beginnt auch die Markierung Gelber Punkt, der wir auf dem ersten Kilometer durch das Lockwitztal folgen.

Anregung: An der Straße "Am Gickelsberg" befindet sich eine kleine Pforte zum Lockwitzer Friedhof. Der kleine Abstecher lohnt sich. Denn auf dem Friedhof gibt es die alten Gräber solch bedeutender Lockwitzer Familien und Persönlichkeiten zu entdecken, wie z.B. der Fam. Rüger - Schokoladenfabrik, der Fam. Kreyßsig - Baumeister, der Fam. Hänichen - Mühlenbesitzer, das Grab von Dr. Theile - Arzt und Revolutionär u.v.m.

Wanderung durch den Lockwitzgrund: Buschwindröschen (Foto Herr und Frau Schreiber)
Lockwitzgrund: Buschwindröschen

An der nächsten Brücke angekommen halten wir uns entspr. der Markierung geradeaus. Rechts von dem schmalen Wanderweg fließt der Lockwitzbach. In diesem Abschnitt haben Wasseramseln ihr Revier. Kleiner als unsere Amseln und mit einem weißen Latz versehen, tauchen sie im kalten Wasser nach ihrer Beute. An der linken Seite des Weges ist es felsig und wir sehen ehemalige Steinbrüche. Der Bereich nach dem Wirtschaftsgebäude "Garten und Landschaftsbau" ist vor allem im Frühjahr empfehlenswert. Hier blühen an den Hängen im Laubwald sehr viele Buschwindröschen. An einer Weggabelung (Baum mit Markierung) verlassen wir die markierte Wegstrecke und steigen rechts zum Bach hinab. Auf einem Wiesenpfad unterqueren wir die Autobahn. Am Ende der Wiese halten wir uns rechts über die Brücke und queren die Lockwitztalstraße unmittelbar vor dem Landhaus Lockwitzgrund. Wir biegen rechts in einen mit "Privatweg" bezeichneten Fahrweg ein. Dieser führt uns nach oben bis zu einer Kreuzung Von dort gehen wir rechts entlang der Pappeln die Straße etwas abwärts. Unmittelbar nach der zweiten Unterquerung der Autobahnbrücke biegen wir an einer Bank halblinks in den Weg nach Nickern ein. Der schmale Pfad führt uns nach oben und endet am Eingang einer Klein- gartenanlage. Von dort gehen wir links auf den Zufahrtsweg. Nach ca. 200 m biegen wir an einer alten steinernen Säule nach rechts ab. Wir haben jetzt das Gelände der ehemaligen sowjetischen Kaserne erreicht. Wir betreten eine Wildnis aus vielen Sträuchern und Obstbäumen. Neupflanzungen und Rodungen sind Zeugnis für eine beginnende Renaturalisierung.

Wanderung zum Trutzsch in Dresden-Nickern (Foto Herr und Frau Schreiber)
Der Trutzsch

Achtung, den ersten schmalen Pfad vom Hauptweg biegen wir rechts ab. Nach ca. 100 m erscheint vor uns der Trutzsch, ein Aussichtshügel, gekrönt von einem leicht sturmgeneigten Baum. Um hinauf zu gelangen, überqueren wir an zwei Birken einen breiteren Weg und gehen um den Hügel herum nach oben. Dort angekommen bietet sich dem Betrachter ein schönes Panorama des Dresdner Elbtales. Links sehen wir die Dresdener Innenstadt, vor uns Prohlis mit seinen Wohnblöcken, dahinter die Elbhänge mit dem Fernsehturm und weiter rechts das Borsberggebiet mit den Pillnitzer Weinbergen. Bei schönem Wetter sieht man im Osten die Sächsische Schweiz, flankiert (ganz rechts) von dem langgestreckten Hohen Schneeberg in der Tschechischen Republik. Wir gehen den gleichen Weg zurück bis zum Eingang der Kleingartenanlage. Links davon führt uns der Weg und anschließend die Straße "Hohles Tor" hinunter nach Lockwitz.

Alternativ können wir nach dem Verlassen des Trutzsch an den zwei Birken links abbiegen. Im Verlauf des Weges erreichen wir die Wittgendorfer Straße. Nach wenigen Metern treffen wir auf die Kurt-Böhme-Straße. In diese biegen wir rechts ab und gehen immer leicht bergab durch eine schöne Eigenheimsiedlung. In einer Linkskurve führt uns eine Treppe und danach ein Fußweg (rechts Gebergrundweg / links Am Trutzsch) zur Straße "Auf dem Pläner". Dieser folgen wir rechts und haben vor dem letzten abschüssigen Abschnitt einen schönen Blick auf die Lockwitzer Kirche und das Schloß.